KOSTEN


Der Stundensatz einer Behandlung beläuft sich derzeit auf 140,-Euro, insofern die Krankenkasse einen Teil der Kosten übernimmt. Bei Selbstzahlern, d.h. wenn sich die Krankenkasse (weder private KK noch gesetzliche KK noch Zusatzversicherung) nicht an den Behandlungskosten beteiligt, reduziert sich der Stundensatz auf 120,- Euro.


Erste Behandlung: Ausführliche Anamnese, Diagnostik, ganzheitliche Therapie, Übungen für zu Hause, Nachbesprechung

90 Minuten:

170,- Euro bei Kostenbeteiligung der Krankenkasse (Private KK, gesetzliche KK oder Zusatzversicherungen)

150, Euro bei Selbstzahler 


Ab der zweiten Behandlung: Kurze Anamnese, Diagnostik, ganzheitliche Therapie, Übungen für zu Hause, Nachbesprechung 

60 Minuten: 

140,- Euro bei Kostenbeteiligung der Krankenkasse (Private KK, gesetzliche KK, Zusatzversicherungen)

120,- Euro bei Selbstzahler


Falls es Ihnen finanziell nicht möglich ist, aus welchen Gründen auch immer, die oben genannten Behandlungspreise aufzubringen, sprechen Sie mich bitte offen an. Gerne gewähre ich Ihnen in diesem Fall einen Nachlass. Es wäre sehr schade, wenn Sie aus einem solchen Grund auf eine osteopathische bzw. schmerztherapeutische  Behandlung zur Linderung Ihrer Beschwerden verzichten würden. Zögern Sie nicht mich darauf anzusprechen.


Bei Privatversicherten, Zusatz- oder Beihilfeversicherten werden die Kosten in der Regel nach den jeweiligen Vertragsbedingungen übernommen. In diesem Fall wird die Rechnung nach der Gebührenverordung für Heilpraktiker (GebüH) ausgestellt. 

 

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen mittlerweile anteilig osteopathische Behandlungen. Meist benötigen die Krankenkassen ein Rezept vom Hausarzt über Osteopathiebehandlungen. 


Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse welche Kosten übernommen werden, sowohl für Osteopathie- als auch für Heilpraktikerleistungen.